we are back in Bangkok

Verfasst von Fritz am 4. Februar 2007.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (0 Sterne, 0 Voters)
71

02.02.07# Von Ho Chi Min City landen wir bereits 1.15h später in Bangkok und lassen uns mit dem Taxi in die Khao San Road fahren. Ich traue meinen Augen nicht. Was vor 12 Jahren als Geheim Tipp unter Rucksackreisenden für günstige Unterkünfte und gutes Essen war, hat sich heute zum Ballermann von Bangkok gemausert. Das Essen ist immer noch gut. Der Trubel für meinen Geschmack, zu viel ist zu viel. War die Khao San Road, doch damals eher eine verträumte Strasse mit vielen Unterkünften, zwei drei Grillständen und Früchte Händlern und natürlich dem Jeans Shop, mit den damals für Langnasen immer zu kurzen Hosenbeinen. Alles vorbei ramba, zamba. Es geht bereits am Morgen los und dauert die ganze Nacht an. Bis dann für eine Stunde die Strasse für die Putzer gesperrt wird und sich die letzten Alkoholleichen verkriechen geht der Völkerauflauf auf ein Neues los.

bangkok 14
bangkok 15
bangkok 16

03.02.07# Wir suchen uns ein ruhigeres Plätzchen, um dem Lärm der Khao San Road zu entkommen. Leicht versetzt Richtung Chao Phraya River wird es schon wesentlich ruhiger und es ist auch nicht mehr weit zum Fluss, wo man für gerade mal 18 Bat (CHF 0.50) eine gute Möglichkeit hat mit den Fährbooten ein Teil der Stadt zu erkunden. Für die letzten Reisetage finden wir die Unterkunft, Rambuttri Village Inn ein einfaches denoch recht sauberes Hotel. Oben auf dem Dach hat es sogar noch einen Pool. Dier restlichen Tage unserer Genialen Vietnamreise, verbringen wir mit Shoppen und neues in der grossen Stadt Bangkok zu entdecken.

Auch mit dem Skytrin BTS, die seit 5. Dezember 1999 in Betrieb ist, hat man gute Verbindungen zu weiten Teilen der Stadt und den Märkten. Auch die allen bekannten Tuk Tuk Fahrer bringen einem überall hin wo man möchte (aufgepasst sind oft richtige Abzocker). Auch mit der Skyline BTS hat man gute Verbindungen zu weiten Teilen der Stadt und den Märkten.

 

 

home

 Fazit:  Wir waren die ganze Zeit unserer Reise zu viert unterwegs. Organisatorisch ist es natürlich eine ganz andere Sache als wenn du ganz alleine oder zu zweit unterwegs bist. Da wir meistens immer erst am Abend für eine Unterkunft geschaut haben, kann es in der Hochsaison schon mal sein, dass, auf anhieb nicht zwei freie Zimmer zu findet sind. Was uns betrifft die ganzen 30 Tage hatten wir keine solchen Probleme. Auch waren unsere Interessen meist in die gleiche Richtung. Agnes und ich hatten ja auch wesentlich mehr Reiseerfahrung als Peter und Heidi so blieb den beiden eigentlich auch keine grosse Wahl als unserem Weg zu folgen. Vietnam ist auch weiterhin sehr einfach zu bereisen obschon die Preise eigentlich im Gesamten etwas teurer geworden sind. Für uns aber immer noch sehr günstig. Wer einen Badeurlaub anstrebt ist wohl mit Thailand besser bedient. Wer sich für die Kultur Landschaft und Geschichte von Vietnam interessiert kommt hier voll auf seine Kosten. Für mich sind auch die Gegensätze von Hanoi im Norden und Ho-Chi-Minh-Stadt sehr interessant. Ich persönlich habe mich bereits bei meiner ersten Reise in das eher konservative altertümlich Hanoi verliebt.