Von Bangkok nach Laos 2013

30.12.12# Um 05.08h Ortszeit (Geplant 29.12.12 19.30h) landen wir in Bangkok, alles was wir vorgeschlafen hatten in Abu Dhabi war schon wiederaufgebraucht. Nur noch schnell ab ins Hotel! „Hammer“ Der Ausblick aus dem 54. Sock im Lebua Hotel lässt unsere Reiseseele trotz Müdigkeit wieder höherschlage.

 

31.12.12# Im 2008 waren wir das letzte Mal in Bangkok. Hier hat sich seither einiges getan und wir mussten uns erst wieder neu orientieren. Das Schienennetz der Skyline wurde ausgebaut und reicht jetzt bis zum Airport. Den MBK (Shopping) fanden wir auch wieder und auch den Hauptbahnhof Hua Lanpong. Dort kauften wir das Ticket nach Nong Khai an der Grenze zu Laos. Der Mann am Schalter sagt Sorry nur noch 2. Klasse, nachdem wir bereits bezahlt hatten und wieder am Taxi Stand waren, rannte uns der Typ hinterher und meinte, gerade hat jemand sein First-Class Ticket zurück gegeben, Einzelkabine ca. 650 km für 2500 Baht umgerechnet 75.- für beide, was wollen wir mehr?

Über den Dächern von Bangkok im Lebua Tower Club Bar feiern wir Silvester. So ein Ereignis hier zu erleben ist glaube ich etwas vom schönsten was man erleben kann. Um 11.55h geht es in der ganzen Stadt los, überall werden Tausende Raketen abgefeuert. Punkt Mitternacht steigt das Feuerwerk auf dem Fluss, es ist so gewaltig, dass du gar nicht mehr weisst wo überall schauen. Nach einer guten viertel Stunde ist das Spektakel vorbei und schon befinden wir uns im neuen Jahr 2013 Suuuppperrrrrrrr!!!!!!


 

01.01.13# Die Silvesternacht steckt noch in den Knochen oder besser gesagt im Kopf. Trotzdem müssen wir zügeln. Nur ein paar Strassen weiter vom 54. Stock ins Hotel Catrium 25. Stock, direkt am Fluss Chao Phraya der sich durch Bangkok schlängelt. Zwei Tage noch in Bangkok, dann geht es weiter mit dem Zug nach Laos .

02.01.13# Das Hotel Catrium hat einen eigenen Boots- Anleger regelmässig verkehrt ein Boot zum Central Pier, so gelangen wir auf dem Flussweg in die bekannte Khao San Road. Jedes Mal, wenn wir hier wieder mal ankommen ist eine weitere Strasse von den Rucksacktouristen in Beschlag genommen worden. Das merken natürlich auch die Strassenhändler, ein Food Stand oder Kleider Stand reiht sich an den anderen.

Als ich vor 20 Jahren das erste Mal da war hatte es in dieser Strasse einige Restaurants, zwei drei billig Unterkünfte und ein Levis Jeans Shop. Die Hosen waren alle zu kurz für uns Bleichgesichter oder Farang (Begriff für Ausländer) wie uns die Thais nennen. Auch Handys und Internet gab’s damals noch nicht. Bei einem Grosi konnte man für ein paar Bath International telefonieren was auch nicht immer funktionierte. So vergeht die Zeit, damals waren auch viel weniger Leute auf Reisen als heute.

Heute gibt es auch eine Zeitung die Farang heiss und diese berichtet von News aus Thailand und auch der ganzen Welt.

3.01.12# Ein Besuch im Chinatown mal schauen was da los ist. Tonnenweise brauchbares bis sehr unbrauchbares in den Gassen voller kaufwütiger Menschen. Wir finden ein Röckli für Agnes für umgerechnet 1.80 CHF. Am Abend besteigen wir am Bahnhof Hua Langpong den Nachtzug Richtung Nong Khai an der Tailändischen Grenze 20.00h fährt der Zug los. Es wird ein richtiger Höllenritt, wir sind in der letzten Kabine am Zug ende untergebracht. Die ersten 6h sind die Schienen so schlecht, dass man glaubt, der Zug springt bei der nächsten Kurve aus den Schienen. Es holpert und rattert in einem und wir machen kein Auge zu. Da nützen auch drei Singa Bier nichts.

.

Weiterlesen

 
 
 
 

 

 


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv